Notizen aus der Provinz Comments http://notizenausderprovinz.blogsport.de Gedanken zu Kunst, Kultur und Politik in Kaiserslautern und darüber hinaus.... Thu, 27 Jun 2019 08:26:27 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Administrator http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2017/01/03/die-lautertalbruecke-zur-diskussion-ueber-einen-betonpfosten/#comment-6 Sat, 17 Jun 2017 16:31:52 +0000 http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2017/01/03/die-lautertalbruecke-zur-diskussion-ueber-einen-betonpfosten/#comment-6 Zur Planung der RAB's im Bezug auf das Militär: "Die Nationalsozialisten aber verfolgten von Beginn an mit dem Autobahnbau insbesondere strategische Aspekte. Eduard Schönleben charakterisierte den Inhalt der sogenannten „Braunen Denkschrift“ Straßenbau und Straßenverwaltung aus dem Jahre 1932 von Fritz Todt so: „Linienführung und Ausgestaltung sind nach militärischen Gesichtspunkten vorgeschlagen.“ Bei den nationalsozialistischen Ausbauplanungen spielte insbesondere die Möglichkeit von schnellen Truppentransporten, die Schaffung zusätzlicher Aufmarschwege, die Entlastung der Eisenbahn und die Vornahme von Truppenverschiebungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine Rolle. Die Wehrmacht wurde daher in jedem Stadium der Planung und des Baues der Autobahnen beteiligt. So wurde bereits das im September 1933 vorgelegte Autobahngrundnetz mit Militärs abgestimmt. Man kann Autobahnen bzw. ein Autobahnnetz als ein Dual Use-Gut betrachten: zivile und militärische Zwecke schließen einander nicht aus. https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsautobahn Des weiteren diente ja ein Teilstück der RAB bei Ramstein als prov. Flughafen. Im NS und auch später in Aufsicht der US-Streitkräfte im Kalten Krieg. Was bei der Waschmühltalbrücke ausblieb, war nun aber bei der Lautertalbrücke Thema. Und das war gut so... Zur Planung der RAB’s im Bezug auf das Militär: „Die Nationalsozialisten aber verfolgten von Beginn an mit dem Autobahnbau insbesondere strategische Aspekte. Eduard Schönleben charakterisierte den Inhalt der sogenannten „Braunen Denkschrift“ Straßenbau und Straßenverwaltung aus dem Jahre 1932 von Fritz Todt so: „Linienführung und Ausgestaltung sind nach militärischen Gesichtspunkten vorgeschlagen.“ Bei den nationalsozialistischen Ausbauplanungen spielte insbesondere die Möglichkeit von schnellen Truppentransporten, die Schaffung zusätzlicher Aufmarschwege, die Entlastung der Eisenbahn und die Vornahme von Truppenverschiebungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine Rolle. Die Wehrmacht wurde daher in jedem Stadium der Planung und des Baues der Autobahnen beteiligt. So wurde bereits das im September 1933 vorgelegte Autobahngrundnetz mit Militärs abgestimmt. Man kann Autobahnen bzw. ein Autobahnnetz als ein Dual Use-Gut betrachten: zivile und militärische Zwecke schließen einander nicht aus. https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsautobahn

Des weiteren diente ja ein Teilstück der RAB bei Ramstein als prov. Flughafen. Im NS und auch später in Aufsicht der US-Streitkräfte im Kalten Krieg.

Was bei der Waschmühltalbrücke ausblieb, war nun aber bei der Lautertalbrücke Thema. Und das war gut so…

]]>
by: Werner Müller http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2017/01/03/die-lautertalbruecke-zur-diskussion-ueber-einen-betonpfosten/#comment-5 Wed, 22 Feb 2017 20:35:59 +0000 http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2017/01/03/die-lautertalbruecke-zur-diskussion-ueber-einen-betonpfosten/#comment-5 Diese Brücke wurde schon in der Weimarer Zeit geplant und nicht wie von Herr Weichel wegen eines Angriffkrieges gegen Frankreich gebaut.Wo blieb der Protest gegen den Abriss der Waschmühltalbrücke die ja auch zum Zwecke des angeblichen Angriffkrieges gebaut wurde!3 Diese Brücke wurde schon in der Weimarer Zeit geplant und nicht wie von Herr Weichel wegen eines Angriffkrieges gegen Frankreich gebaut.Wo blieb der Protest gegen den Abriss der Waschmühltalbrücke die ja auch zum Zwecke des angeblichen Angriffkrieges gebaut wurde!3

]]>
by: Werner Müller http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2017/01/03/die-lautertalbruecke-zur-diskussion-ueber-einen-betonpfosten/#comment-3 Thu, 16 Feb 2017 19:49:55 +0000 http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2017/01/03/die-lautertalbruecke-zur-diskussion-ueber-einen-betonpfosten/#comment-3 Ich frage mich nur wo waren die Gegner Dieses Brückenpfeilers beim Bau der Waschmühltalbrücke Sie wurde doch auch von den Nazis gebaut und stand unter Denkmalschutz Keiner dieser Schreihälse hat sich vor vier bis fünf Jahren gemeldet Im Gegenteil es wurde noch ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben um ja nicht diese Brücke zu verschandeln Obwohl auch Sie angeblich zu Angriffszwecken erbaut wurde Ich frage mich nur wo waren die Gegner Dieses Brückenpfeilers beim Bau der Waschmühltalbrücke Sie wurde doch auch von den Nazis gebaut und stand unter Denkmalschutz Keiner dieser Schreihälse hat sich vor vier bis fünf Jahren gemeldet Im Gegenteil es wurde noch ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben um ja nicht diese Brücke zu verschandeln Obwohl auch Sie angeblich zu Angriffszwecken erbaut wurde

]]>
by: Jörg Jacob http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2016/02/05/dada-grossstadt-remix-hj-redzimski-vs-hugo-ball/#comment-2 Fri, 05 Feb 2016 18:40:49 +0000 http://notizenausderprovinz.blogsport.de/2016/02/05/dada-grossstadt-remix-hj-redzimski-vs-hugo-ball/#comment-2 Toll. Leider kann ich nur den Dada-Text recherchieren. Die weitaus bedeutendere Vorlage bleibt mir, als Nicht-Abonnement, verborgen. Nach beruflich bedingter Recherche der Einwohnerzahlen von Enkenbach und Kaiserslautern ist mir hinsichtlich der Großstadt aufgefallen, daß die Zahl nochmals deutlich um fast 1000 abgenommen hat ... Trotz Mall, trotz Chefredakteur und trotz endlosen Aufstiegkrampfs. So derartig an der Spitze der Bedeutungslosigkeit angekommen schlage ich vor, sich nur noch mit anderen Global Cities zu messen und die Perle der Westpfalz als Megalopolis zu bezeichnen. Oder doch besser Meganekropolis? Toll.
Leider kann ich nur den Dada-Text recherchieren. Die weitaus bedeutendere Vorlage bleibt mir, als Nicht-Abonnement, verborgen.
Nach beruflich bedingter Recherche der Einwohnerzahlen von Enkenbach und Kaiserslautern ist mir hinsichtlich der Großstadt aufgefallen, daß die Zahl nochmals deutlich um fast 1000 abgenommen hat …
Trotz Mall, trotz Chefredakteur und trotz endlosen Aufstiegkrampfs. So derartig an der Spitze der Bedeutungslosigkeit angekommen schlage ich vor, sich nur noch mit anderen Global Cities zu messen und die Perle der Westpfalz als Megalopolis zu bezeichnen. Oder doch besser Meganekropolis?

]]>